FANDOM


Bahati†
Art Loxodonta africana
Geschlecht Feminin weiblich
Mutter Mara
Vater N'Dume
Geburtsort Réserve Africaine de Sigean, Frankreich
Geburtsdatum 21.10.1998
Geschwister Bambo
Halbgeschwister väterlicherseits: Akili†, Chupa
Charakter -
EEP-Nummer -
Sterbeort Réserve Africaine de Sigean, Frankreich
Todesjahr ca. 2000

Das Afrikanische Elefantenkuhkalb Bahati† lebte in der Réserve Africaine de Sigean in Südfrankreich.

Bahati† wurde in Sigean am 21.10.1998 von der aus Simbabwe stammende Mara† geboren, die 1982 geboren wurde und seit 1983 im Safaripark lebte. Ihre Mutter war also hauptsächlich in Frankreich aufgewachsen. Gedeckt worden war Mara† von den Bullen N'Dume†, der aus Südafrika (Krüger-Nationalpark) gekommen war. Neben Mara† und N'Dume† lebte die ebenfalls aus Südafrika stammende Simba auf der Afrikaneranlage. Daneben gab es eine Asiatische Elefantenkuh namens Yasmine† im Park.

Die Geburt von Bahati† wurde in Frankreich gefeiert als die erste eines Afrikanischen Elefanten in diesem Land. Bahati† erhielt ihren Namen nach dem Wort "Glück" auf Suaheli. Sie musste im ersten Monat mit der Flasche aufgezogen werden, da sie nicht an die Zitzen ihrer Mutter heranreichte. Allerdings wurde die Muttermilch von Mara† abgemolken, so dass Bahati† auch das Kolostrum erhielt. Nachts wurde Bahati† zusammen mit ihrer Mutter gehalten, ansonsten lebte sie auch mit den anderen Afrikanischen Elefanten zusammen. Mit 15 Tagen wog sie 113 kg. An ihrem ersten Geburtstag wog sie dann etwa 300 kg.

Über die anschließende Zeit ist kaum etwas bekannt von Bahati. Sie starb im Alter von zwei Jahren[1], bevor ein weiteres Kalb in Sigean auf die Welt kam. Bahatis† Mutter Mara gebar 2002 einen Bruder Bahatis† namens Bambo† und starb dann auch zwei Tage danach. Bambo† selbst wurde auch nur ca. sechs Jahre alt und ist 2008 gestorben, nachdem er als Flaschenkind zusammen mit seinen Halbschwestern Akili† und Chupa aufgewachsen war. Heute leben nur noch diese beiden Schwestern sowie Bahatis Vater N'Dume, die anderen Elefanten in Sigean sind gestorben. Seit Oktober 2013 leben mit Seronga† und Csami zwei andere Kühe in Sigean, während Akili† und Chupa in den Zoopark Erfurt wechselten.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Elefantengeburten, in: Elefanten in Zoo und Circus, Nr. 3 (Mai 2003), S. 8.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.