Burma
Art Elephas maximus
Geschlecht Feminin.gif weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort unbekannt
Geburtsjahr 1970
Nachkommen -
EEP-Nummer 8609

Die Asiatische Elefantenkuh Burma lebt seit 1988 im Zoo Augsburg.

Geburt und Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burma wurde um das Jahr 1970 herum geboren. Ihr Herkunftsort ist nicht bekannt. Ob ihr Name auf ihr Herkunftsland hinweisen soll, lässt sich nicht entscheiden.


Import nach Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Importjahr wird im EEP-Zuchtbuch mit 1975 angegeben. Je nach Altersangabe war Burma damals zwischen vier und sechs Jahren alt.


Zirkuselefantin beim Circus Knie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor ihrer Ankunft im Zoo Augsburg war sie Zirkuselefantin im Schweizer Circus Knie. über ihr Leben beim Circus Knie ist kaum etwas bekannt. Es wird berichtet, Burma sei wegen "Unzuverlässigkeit" an den Zoo Augsburg abgegeben worden[1]. Sie traf am 01.06.1986 im Augsburger Zoo ein, wo sie seitdem lebt.


Leben im Zoo Augsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dortige Anlage war viele Jahre Aufenthaltsort von Asiatischen und Afrikanischen Elefanten. Neben der im Folgejahr aus dem Zoo Osnabrück gekommenen Targa, mit der sie heute noch zusammenlebt, gehörte zu den Asiaten die 1988 gestorbene Taku†. Bei Burmas Ankunft lebte im Elefantengehege auch die Afrikanerin Ute†. Später kamen die Afrikanerkühe Sabi†, Zambi und Franzi hinzu. Ute starb 1992, Zambi wurde 1994 wegen eines Angriffs auf einen Pfleger in den Parque de la Naturaleza Cabarenco nach Spanien abgegeben. Mit den beiden verbliebenen Kühen Sabi† und Franzi (Tembo) aus Afrika sowie der Asiatin Targa verbrachte sie mehr als zwei Jahrzehnte in Augsburg. Erst mit einer Attacke von Sabi† auf einen Elefantenpfleger im Oktober 2011 wurde vom Zoo entschieden, die beiden Afrikanerinnen in eine Haltung mit geschütztem Pflegerkontakt abzugeben. Ende November 2011 wurde Sabi† und Franzi in den Zoo Rhenen gebracht und damit beide Arten voneinander separiert. Burma lebt nun ausschließlich mit Targa im Zoo Augsburg, wo sie die zweite im Rang ist.

Derzeit ist eine umfangreiche Rekonstruktion und Erweiterung des Elefantenpavillons und des Geheges geplant. Es wird Platz für bis zu 5 Elefanten geben. Dieser Umbau wird 8 Millionen Euro kosten. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2020 geplant. Im Mai 2020 wurde das neue Elefantenhaus fertig und zwei weitere Elefanten Louise (Berlin) und Frosja aus dem Tierpark Berlin konnten aufgenommen werden.


Charaktistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burma wird als größer als Targa beschrieben[2]. Kälber hat sie mangels Begegnung mit einem Bullen keine gebären können.


Die vier Senior-Elefanten-Kühe im Zoo Augsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Targa, die älteste von 1954/55 seit 1987 in Augsburg
  2. Burma, von 1970, seit 1988 in Augsburg
  3. Louise, von 1973 seit Mai 2020 in Augsburg
  4. Frosja, von 1980, seit Mai 2020 in Augsburg


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elefanten im Zoo Augsburg
Asiatische Elefanten
Kühe: Targa | Burma
Bullen: -
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.