Fandom


Callee ist ein afrikanischer Elefantenbulle im Henry Doorly Zoo in Omaha, Nebraska.

Zuvor lebte er im Zoo Birmingham (Alabama) zusammen mit dem ausgewachsenen Bullen Bulwagi. Seine Eltern sind der 1976 geborene Bulle Jack (Jackson), der heute in einem Fairhope Conservation Center in New Jersey lebt. Seine Mutter ist die 1983 geborene Kuh Savannah, die auch heute noch in seinem Geburtszoo in Pittsburgh lebt.                                                                          

Callee

Art

Geschlecht

Loxodonta africana ,

männlich

Vater Jack (Jackson)
Mutter Savannah
Geburtsort Pittsburgh
Geschwister Angelina (2008)
Halbgeschwister

Victoria, Kianga, Nadirah, Tsavo, Zuri, Zuri, Lil Girl†, Kalina, Nyah†, Lucas, 0,1† unbenannt

Geburtsdatum 22.09.2000
Nachkommen .....
SSP-Nr. 516

Nachdem Jack (Jackson) 1994 in den Pittsburgh Zoo umplatziert wurde, um mit den drei dort lebenden Kühen Savannah, Moja (Winston) (Margo) und Tasha Zuchterfolge zu erzielen, war es Savannah, die 1996 als erste trächtig wurde. Da sie aber 1998 ein Jungtier hatte, das nicht überlebte, war Moja (Winston) (Margo) die erste, die von den drei Kühen ein Kalb Victoria geboren hatte, das auch am Leben blieb. Bald nach der vergeblichen Trächtigkeit nach der ein männliches Jungtier verstorben war, war Savannah erneut trächtig geworden. Im September 2000 wurde dann Callee geboren. Callee wuchs gemeinsam mit der um ein Jahr älteren Victoria (Pittsburgh) auf, ehe er angesichts neuer Trächtigkeiten Platz machen musste und die Mutterherde verließ.

Er kam danach in eine Haltung in der mehrere Bullen ohne Weibchen leben. In Alabama werden im Zoo von Birmingham nur männliche Elefanten gehalten, während im Zoo von Montgomery weibliche Tiere ohne Bullen leben. In Birmingham lebt Callee bis zum April 2018 mit dem ebenfalls 2000 geborenem Bullen Ajani zusammen. Bereits 2015 verlies der 2005 geborenem Bullen Tamani den Zoo um nach Missouri in den Kansas City Zoo zu gehen. Er begegnete Callee also nur für drei Jahre. Das dominante männliche Tier der Vierergruppe von Birmingham ist der Bulle Bulwagi, der auch der Vater des jüngsten Bullen Tamani ist. Bulwagi ist aufgrund seines höheren Alters das dominante Tier der Gruppe, wodurch eine eindeutige Rangpositionierung vorliegt, die bewirkt, dass die jüngeren Männchen nicht so sehr um die Führungsposition in der Gruppe konkurrieren müssen. In einem Bericht von Elefantenschutz in Europa wird geschildert, wie friedlich die männlichen Elefanten in Birmingham dauerhaft in einer rein männlichen Gruppe gemeinsam gehalten  werden können. Sehr wichtig scheint es hierbei zu sein, dass ein Tier eindeutig stärker ist als die anderen. Denn es ist bekannt, dass es unter gleich starken männlichen Tieren auch zu Tötungen kommen kann, wenn sie um die Leitposition konkurrieren und in der räumlich doch begrenzten Zoohaltung keine Fluchtmöglichkeit für das schwächere Tier nach einer Auseinandersetzung besteht.

Callee hat eine 2008 geborene Schwester namens Angelina, die mit seiner Mutter Savannah in seinem Geburtszoo in Pittsburgh lebt. 2015 ist Callee bereits im fünfzehnten Lebensjahr und allmählich wird er alt genug, in einem anderen Zoo eigene Kälber zu zeugen, bzw. in einen Zoo mit Elefantenkühen umplatziert zu werden. Neben seinen Halbschwestern Victoria (Pittsburgh) und Zuri, die ebenfalls in Pittsburgh leben, hat Callee eine ganze Reihe von Halbgeschwistern in den Vereinigten Staaten durch seinen Vater Jack (Jackson), der manche seiner Kälber auch durch künstliche Befruchtungen gezeugt hat.

Der Birmingham Zoo in Alabama hat durch die Haltung mehrerer männlicher Elefanten auch die Möglichkeit, das Sperma für artifizielle Inseminationen von Elefantenkühen zu liefern. Bulwagi z.B. hat mehrere Elefantenkühe (von denen viele leider auch Totgeburten hatten) befruchtet. Der Toledo Zoo in Ohio z.B. nutzte in der Vergangenheit diese Möglichkeit. So wurde die Kuh Renee (Mbili) dort 2001 mit Sperma  von Bulwagi befruchtet. 2003 kam ihr erster Sohn Louie dort zur Welt. Bei einer zweiten Befruchtung (deren Lebendresultat das Jungtier Lucas (2011) war) wurde Sperma der Jungbullen Callee und Ajani verwendet. Welcher der beiden Samenspender der erfolgreiche gewesen ist, war zunächst noch nicht mittels DNA Tests festgestellt  worden.

Der Vater des Jungbullen Lucas ist doch der ältere Bulle Jack (Jackson).Dass die Zeugung des Kalbes damals mit dem Sperma eines so jungen Vatertieres gelang, war doch eine Falschmeldung.  

Da der Bulle Ajani im April 2018 nach Kansas abgegeben wurde und auch ein weiterer namens Tamani schon früher weggegeben wurde, lebt Callee 2018 nur mehr mit Bulwagi in Birmingham.

Ende Mai 2019 war es dann soweit, dass auch Callee den 'Bullenpark' verlassen durfte um im Henry Doorly Zoo in Omaha in Nebraska eine neue Aufgabe als Zuchtbulle zu haben. Dort lernt er am 29.05.2019 den drei Jahre jüngeren Sohn von Bulwagi Louie kennen, sowie fünf in Afrika geborene Kühe mit Namen Jayei, ca. 27 Jahre alt und Mutter von der 8-jährigen Omma, Kiki ca. 14 Jahre, Claire ca. 10 Jahre und die 9-jährige Lolly. Hoffentlich kann Callee den Kühen gefallen, der jüngere Louie hat sich scheinbar nicht durchsetzen können. Callee dürfte mit 18 Jahren den Kühen besser gefallen, nicht selten ist aber der bekannte Jungbulle richtig interessant geworden, sobald ein zweiter, fremder Bulle erscheint.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.