Gandhi
Art Elephas maximus
Geschlecht Feminin.gif weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort unbekannt
Geburtsjahr 1969
Nachkommen -
Charakter -
EEP-Nummer 7311

Die Asiatische Elefantenkuh Gandhi lebt im Zoo Pont-Scorff in der Bretagne (Frankreich) nahe der Atlantikküste.


Geburt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gandhi wurde etwa 1969 wild geboren. Über ihre nähere Herkunft werden keine Angaben gemacht.


Im Zoo Givskud[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gandhi kam am 15.10.1973 in den dänischen Givskud Zoo (früher Løveparken/Löwenpark). Mit ihr reisten die Kühe Medu, Synneni und Delhi†. Ob die Elefanten aus Indien kamen, lässt sich nicht bestätigen. Während Delhi† 2004 in Givskud starb, leben Medu und Synneni bis heute in diesem dänischen Zoo. Bei ihrer Ankunft lebten in Givskud bereits drei ältere Kühe sowie zwei Bullen. Später kamen der junge Haakon†, ein Sohn von Chieng Mai† und Buag Hah† aus Kopenhagen, und der Bulle Baba† hinzu. In Givskud geboren wurde nur eine Totgeburt von Medu.

Im Zoo Pont-Scorff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ankunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 wurde Gandhi in die neu eröffnete Elefantenanlage nach Pont-Scorff abgegeben. Sie war der erste Elefant auf der neuen Anlage. Am 19.02.1998 traf sie in Pont-Scorff ein.


Erste Gefährtinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gandhi folgten im März 1998 die beiden Kühe Phuket† aus dem Zoo La Palmyre und Kwimba† aus dem Burgers Zoo, Arnheim. Beide trafen am 04.03.1998 dort ein. Phuket† war etwa so alt wie Gandhi und starb schon 2001. Kwimba† war ungefähr acht Jahre jünger als ihre beiden neuen Gefährtinnen und starb 2005.

Benachbarte Jungbullengruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl diese Zusammenführung von älteren Elefantenkühe den Anschein hatte, hier eine Gruppe von nicht mehr züchtenden Elefantinnen zu begründen, gab es doch auch eine eigene Bullenanlage, die mit der Ankunft des damals sechjährigen Jungbullen Ant Bwe Lay eingeweiht wurde. Ant Bwe Lay kam aus Emmen und ist ein Sohn von Naing Thein und Htoo Kin Aye†. Er traf am 23.06.2000 in Pont-Scorff ein. Wenige Tage nach ihm, am 29.06.2000, erreichte der junge Bulle Tharun† aus dem Tierpark Hagenbeck den Zoo, er starb aber schon wenige Monate später, am 30.12.2000. An seiner Stelle wurde Jacky† aus dem Zoo La Palmyre im Oktober 2001 nach Pont-Scorff geholt. Somit gab es neben den älteren Elefantenkühen auch eine kleine Gruppe junger Bullen.


Gandhi und Ant Bwe Lay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allerdings haben sich die beiden Jungbullen nicht vertragen, und so wurde Jacky† im Oktober 2004 an den Zoo Ostrava abgegeben, wo er 2005 gestorben ist. Somit gab es Ende 2005 nur eine ältere Elefantenkuh, Gandhi, und einen jungen Bullen Ant Bwe Lay in Pont-Scorff.

Homaline† und Arwen†[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2006 erhielt Gandhi dann wieder Gesellschaft, diesmal von der jungen Homaline† aus dem Zoo La Palmyre, einer Halbschwester des früheren Jungbullen Jacky†. Diese ersetzte zum einen die verstorbene Kwimba†, zum anderen war schließlich auch die Zucht mit Ant Bwe Lay geplant. Obwohl es hieß, dass das junge Paar nicht harmoniert, gab es im August 2011 eine erste Meldung, dass Homaline trächtig sei, also wohl von Ant Bwe Lay gedeckt worden ist. Sie brachte am 29.05.2012 ein Kuhkalb namens Arwen† zur Welt. Das Kalb verstarb ein Jahr später am Herpesvirus. Am 17.März 2018 wurde bekannt, dass Homaline† eine Früh- bzw. Totgeburt von ca. 40 kg hatte. Am 1.Dezember 2018 verstarb auch sie.


Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gandhi selbst hat keinen Nachwuchs gehabt.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elefanten im Zoo Pont-Scorff, Frankreich
Asiatische Elefanten
Kühe: Gandhi
Bullen: Ant Bwe Lay
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.