EleWiki
Advertisement

Badebecken der Elefantenanlage Ganesha Mandir

Um der Elefantenherde im Zoo Leipzig eine moderne, artgerechte Tierhaltung zu gewähren, wurde die alte Elefantenanlage zum Elefantentempel "Ganesha Mandir" umgebaut und erweitert. Durch die Geburt des Elefantenkalbes Voi Nam musste der Ausbau der Anlage vorzeitig begonnen werden. Für die Sicherheit der Pfleger wurden an taktisch guten Orten Schutzhäuschen errichtet, in die sich die Pfleger bei Gefahr retten können.

Nach der Einweihung am 1. April 2006 ist der Elefantentempel Ganesha Mandir eine der modernsten Elefantenanlagen der Welt.


Elefantenhaus[]

Als Teil der "Erlebniszooarchitektur" wurde das Elefantenhaus wie ein verfallener, asiatischer Tempel gestaltet. Für die Elefanten ist eine große ca. 500 qm Freilauffläche vorhanden, die größtenteils aus Sandboden besteht. Es gibt für den Besucher fünf nicht einsehbare, geräumige Boxen. Durch eine Unterwasserscheibe kann man den Elefanten im Tempelkeller beim Baden zusehen.


Elefantenanlage[]

Mekong und Salvana auf der Leipziger Bullenanlage

Nach dem Umbau der Leipziger Elefantenanlage gibt es nun vier unterschiedliche Aussengehege für die Herde und den Bullen. Das große Herdengehege kann mit dem Mutter-Kind-Gehege sowie dem Bullengehege zu einer großen Aussenanlage von etwa 4600 qm Fläche verbunden werde. (Zusätzlich gibt es noch ein für Besucher nicht einsehbares Absperrgehege hinter dem Bullenhaus). Wie auch das Innere des Hauses sind die Aussenanlagen im Stil einer verfallenen, asiatischen Tempellandschaft gestaltet. Der Besucher blickt zum Beispiel von zwei Pagoden in die Gehege hinein. Neben dieser eher für den Besucher gedachten Kulisse überzeugen die Gehege allerdings auch mit einer elefantengerechten Ausstattung. Sie sind von der Bodenbeschaffenheit her abwechslungsreich angelegt (Sand, Lehm, auch Suhlstellen) und auf den Anlagen sind mehrere Bäume als Schattenspender vorhanden. Sowohl das Herden- als auch das Bullengehege besitzen jeweils einen großen Badeteich, der außerdem als Gehegeabgrenzung zu den Besuchern hin dient.


Elefanten[]

Die 55-Jährige Elefantenkuh Rhani† wurde am 13. Juni 2008 eingeschläfert.

Am 26.11.2009 kam der Bulle Naing Thein aus dem Zoo Prag nach Leipzig, um den bisherigen Zuchtbullen Mekong, der bisher nur ein Kalb (Voi Nam) gezeugt hatte und am 27.11.2009 im Tausch nach Prag abreiste, zu ersetzen. Der in Leipzig geborene Jungbulle Voi Nam wurde Ende Juni 2010 an den Zoo Heidelberg abgegeben, wo er mit Thai aus dem Tierpark Hagenbeck und Tarak aus dem Zoo Hannover in einer Jungbullengruppe lebt. Die junge Kuh Salvana, die Tochter von Saida, die mit dieser 2006 nach Leipzig gekommen war, wurde Ende April 2011 alleine in den Tierpark Hagenbeck nach Hamburg zurückgeholt, wo sie selbst geboren worden war. Sie kam, wie Hoa erfolgreich vom Bullen Naing Thein gedeckt, trächtig zurück. Im April 2012 wurden dann zwei von Naing Thein gezeugte Kälber geboren. Hoa in Leipzig brachte am 09.04.2012 ein Bullkalb zur Welt, das sie aber attackierte und dabei tötete. Am 21.04.2012, ein Jahr nach ihrer Rückkehr, gebar auch Salvana ihr Kalb, das aber während der langen Geburt ums Leben kam.

Im Herbst 2014 wurden die Kühe Thura und ihre jüngste Tochter Rani von Hamburg nach Leipzig umplatziert. Thura† lebte schon vor ihrer Zeit als Zuchtkuh in Hamburg mit Saida in Spanien (Alicante) zusammen. Sie sind deshalb auch gut befreundet und verstehen sich gut. Da beide in ihre Herden in Leipzig und Hamburg schlecht integriert waren, kam es zur Entscheidung diese Umplatzierung durchzuführen. Leider wurde eine Wiederrückführung der jungen Kuh Salvana bis jetzt noch nicht realisiert. (Viele neue Trächtigkeiten in Hamburg aber könnten dazu führen, dass eine Wiedervergesellschaftung von Mutter und Tochter auf Grund des Herdenwachstums in Hamburg  doch noch einmal möglich sein wird.)

Auch die Zucht in Leipzig wird sich fortsetzen. 2014 wurden Trächtigkeiten der Kühe Hoa und Thura† bekanntgegeben. Hoa wird im ersten Quartal 2015 ihr zweites Jungtier werfen. Hoa's Kalb musste eingeschläfert werden. Das sechste Kalb von Thura† wird 2016 geboren werden. Thura†s Kalb ist leider im Mutterleib abgestorben und wurde bis jetzt (Dez. 2017) noch nicht ausgetrieben.

Am Abend des 25.01.2019 hat Hoa ein gesundes, männliches Kalb geboren. Dieses Kalb wurde am 3.Juni auf den Namen Ben Long† getauft. Als Handaufzucht ist Ben Long† allerdings noch recht spirrig (er wiegt nur 150 kg) und ein Nabelbruch wurde im Mai 2019 operativ behandelt. Am 30.09.19 verstarb Ben Long†.

Am 25.11.2019 verstarb auch Thura†. Sie hatte in den letzten Wochen stark abgebaut, legte sich vormittags gegen 10 ab und verstarb hernach.

In der Nacht zum Samstag, den 11.01.2020 brachte Rani ihren ersten Nachwuchs den kleinen, 140 kg schweren Bullen Kiran zur Welt. Unterstützt wurde sie dabei von ihrer "Ziehmutter" Don Chung. Das Elefantenhaus blieb um der jungen Mutter die nötige Ruhe zu geben vorerst geschlossen. Inzwischen kann der Nachwuchs im Elefantentempel besucht werden.

Trinh und Hoa wurden am 21.Juli in den Zoo Neunkirchen geschickt um die dort allein lebende Kirsty Gesellschaft zu leisten.

Am 22.09.2020 verlies der Bulle Naing Thein Leipzig. Nicht um im Zoo Kopenhagen als Zuchtbulle den dort verstorbenen Bullen Chang† zu ersetzen, sondern nur als Zwischenstation für die spätere Bullenhaltung im polnischen Zoo Lodz. Somit wird Naing Thein† im Mai 2021 weitergeschickt. Wer hernach Zuchtbulle im Zoo Kopenhagen wird ist noch nicht publik.

Am 24/25.September erreichten Astra, Kewa, Thuza, Pantha und Edgar den Zoo Leipzig. Die Fa. hat den Transport an zwei aufeinander folgenden Tagen durchgeführt.

Trinh und Hoa wurden am 21. Juli 2020 in den Zoo Neunkirchen geschickt um der dort allein lebenden Kirsty Gesellschaft zu leisten.

Inzwischen ist auch klar, dass Elefantenbulle Naing Thein† schon bald in den Zoo Kopenhagen umziehen wird. Für die alleine lebende Elefantenkuh Saida wurde noch kein geeigneter Zoo gefunden, sie bleibt vorerst im Zoo Leipzig, es wird aber weiterhin nach einem geeigneten Abnehmer für sie gesucht.

Aus dem Tierpark Berlin werden schon bald fünf Elefanten in den Zoo Leipzig umziehen, dabei handelt es ich um die dortige Leitkuh Kewa, ihre Töchter Thuza und Pantha, sowie um ihre langjährige Freundin Astra. Auch Kewas Sohn Edgar zieht mit nach Leipzig.

Am 22. September 2020 ging die Reise für Naing Thein† in den Zoo Kopenhagen. Dort wurde er 5 Monate später aufgrund diverser gesundheitlicher Probleme am 10.2.21 eingeschläfert.

Wenige Tage später, am 24.09.2020 kamen mit Kewa und ihren letztgeborenen Jungtieren Pantha und Edgar, die ersten drei Elefanten aus dem Tierpark Berlin im Zoo Leipzig an. Tags drauf folgten am 25.September 2020 Thuza und Astra.

Ungefähr einen Monat nach Ankunft der fünf Elefanten aus dem Tierpark Berlin im Zoo Leipzig wurden die bisher zwei Elefantenherden erstmals direkt zusammengelassen. Das erste Aufeinandertreffen verlieft weitgehend friedlich. Inzwischen sind die Tiere tagsüber dauerhaft zusammen. Leitkuh der neu zusammengestellten Herde ist Kewa.

Gemäß Info der Leipziger Volkszeitung vom 15.4.21 soll Voi Nam zur Zeit nur mit den beiden Schwestern Pantha und Thuza züchten.

Am 18.06.21 ist der einjährige Bulle Kiran† verstorben. Todesursache war das Herpesvirus, das ist der erste Fall in der Geschichte der Elefantenhaltung des Zoos.

Wahrscheinlich noch im Oktober 2021 wird Saida in der Seniorenresidenz des Zoo Karlsruhe erwartet(1). Dort trifft sie auf die jetzt allein lebende Kuh Jenny,

12.10.2021; "Abschied im Elefantentempel: Unsere 48 Jahre alte Elefantenkuh Saida hat uns heute Nachmittag in Richtung Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe per Spezialtransport verlassen. Im Zuge der begonnenen Neuausrichtung in der Elefantenhaltung hatten wir bereits vor längerer Zeit beschlossen, Saida an einen anderen Zoo abzugeben. In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) wurde für sie der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe als neues Domizil auserkoren. Der Zoo Karlsruhe hat vorletztes Jahr eine Altersresidenz für Elefantenkühe in Betrieb genommen. Es ist das erste Projekt dieser Art in Europa und bietet Zoos, die sich ausschließlich auf die Zucht der stark gefährdeten Asiatischen Elefanten konzentrieren, die Möglichkeit, ältere Tiere in eine ihren Bedürfnissen angepasste Anlage geben zu können. Saida wird nach ihrer Ankunft auf die Elefantenkuh Jenny(38) treffen, die sich aus ihrer gemeinsamen Zeit im Tierpark Hamburg kennen. Wir sehen den Transfer als große Chance für die sehr dominante Saida an, die sich leider nicht in die jeweiligen Herden bei uns integrieren ließ und seit dem Tod ihrer Freundin Thura† auch allein gehalten werden musste. Wir sind froh, dass Karlsruhe mit der Einrichtung einer Altersresidenz uns und auch anderen Zoos die Option gibt, diesen Tieren eine optimale Unterbringung zu ermöglichen.

Ebenfalls verlassen wird uns perspektivisch unsere Kuh Don Chung. Sie ist leider in der neuen Elefantenherde um Leitkuh Kewa und Bulle Voi Nam nicht wirklich angekommen, insofern haben wir die Entscheidung zur Abgabe mit dem EEP beschlossen. Ihr neuer Heimatzoo wird der Tierpark Cottbus werden."


Zucht mit Voi Nam[]

Im Januar 2022 wurde publik, dass beide Schwestern Thuza und Pantha tragend sind und zum Jahreswechsel ein Kalb erwarten.

Elefanten im Zoo Leipzig
Asiatische Elefanten
Kühe: AstraDon ChungKewaThuza (2008) • Rani (2009) • Pantha (2012)
Bullen: Voi Nam (2002) • Edgar (2016)
Advertisement