Horas
Horas1.jpg
Bedeutung Hallo, Willkommen
Art Elephas maximus
Geschlecht Maskulin.gif männlich
Mutter Nova
Vater Ankhor
Geburtsort Tierpark Berlin
Geburtsdatum 14.02.2005
Geschwister Bogor
Halbgeschwister väterlicherseits: Temi, Cinta, Yoma, Thuza, Dimas, Sitara, Pantha, Edgar, Rudolf (Rudi), Minh-Tan; mütterlicherseits: Pilar, Hope

Der Asiatische Elefantenbulle Horas lebt im Zoo Kiew in der Ukraine.

Geburt und Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horas wurde am 14. Februar 2005 im Tierpark Berlin als erstes Kind der dort lebenden Elefantenkuh Nova geboren. Diese gehört zur Unterart der Sumatra-Elefanten. Vater ist der aus Myanmar stammende Elefantenbulle Ankhor.

Horas gehörte 2005 zum "Geburtentrio" im Tierpark, als in kurzem Abstand er sowie Cinta und Yoma geboren wurden. Alle drei sind über ihren Vater zueinander Halbgeschwister.

Stoßzahnbruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Horas zwei Jahre alt war, brach er sich bei Rangeleien den rechten Stoßzahn ab. Diese Wunde wurde über einen längeren Zeitraum behandelt und tierzahnärztlich betreut.

Zoo Rostow am Don (Russland)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgabe nach Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horas wurde mit seinen gleichaltrigen Halbgeschwistern Yoma und Cinta mit vier Jahren am 31.08.2009 an den Zoo von Rostow am Don in Russland abgegeben.

Geburt von Halbschwester Sitara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cinta reiste trächtig nach Rostow und gebar Ende 2010 eine Tochter, die noch in Berlin gezeugt worden war. Die unerwartete Geburt (die erste Elefantengeburt im Zoo Rostow) löste auch bei den Jungbullen Unruhe aus. Im Frühjahr 2011 sollen die Elefanten das neu errichtete Elefantenhaus beziehen, wobei Cinta mit ihrer Tochter Sitara getrennt von ihren Halbbrüdern gehalten werden soll.

Webkamerabruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab März 2011 war eine Webkamera in Horas' Box angebracht, mit der das Leben der Rostower Elefanten beobachtet werden konnte. Zumeist war Horas im Bild zu sehen, aber zeitweise (bei Stallreinigungen) auch Cinta und Sitara sowie wohl auch Yoma. Horas allerdings hat die Kamera, die in fünf Meter Höhe hing, bereits im April 2011 beschädigt, indem er vermutlich auf die Hinterbeine ging und mit dem Rüssel an das Gerät heranreichte. Die Kamera sollte bald repariert werden[1].

Zoo Kiew (Ukraine)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umzug nach Kiew[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Juni 2012 wurde Horas in den Zoo Kiev in die Ukraine gebracht, wo er am 05.06.2012 eintraf. Er ist dort der Nachfolger des Bullen Boy, der im April 2010 unter nicht ganz geklärten und umstrittenen Umständen gestorben war. Für Horas wurde die Anlage umgestaltet und renoviert. Er hat ein Sommer- und ein Winterquartier zur Verfügung. Außerdem wurde bekannt, dass der Zoo mit einem niederländischen Unternehmen in Verhandlungen stehen sollte über die Aufnahme von zwei Elefantenkühen aus Laos im Alter von vier bis fünf Jahren.

Berichte über Stereotypien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa ein Jahr nach Ankunft von Horas in Kiew wurde von Verhaltensauffälligkeiten bei Horas berichtet. Zoomitarbeiter und Tierschützer hatten darüber die Kiewer Stadtverwaltung informiert. Demnach tritt Horas von einem Vorderbein auf das andere und reibt seinen Kopf gegen die Gitterstäbe. Horas lebt weiterhin auf der alten Elefantenanlage des Zoos, für einen bereits geplanten Neubau mit größerer Anlage fehlt dem Zoo das Geld. Daher können auch keine weiteren Elefanten angeschafft werden. Nach Angaben des Zoos Rostow am Don zeigte Horas in Rostow keine Stereotypien. Mit dem russischen Zoo war der Tausch von Horas gegen zwei Eisbären beschlossen worden, die der Zoo aber noch nicht erhalten hat. Der frühere Oberbürgermeister von Kiew Oleksandr Omeltschenko soll den Elefanten (zugleich?) dem Zoo Kiew geschenkt haben. Er drohte inzwischen damit, den Elefanten aus dem Zoo abzuziehen und einem anderen Zoo zu schenken. Nach Angaben der Tierärztin im Zoo Kiew soll Horas nicht krank sein, sondern mit seinem Verhalten nur ausdrücken, dass er mit etwas nicht zufrieden ist. Mittlerweile hat er sich einen Stoßzahn abgebrochen. Dies wurde teilweise so kommentiert, als ob dies die Folge von Mangelernährung wäre. Im Winter 2014/2015 nahm Horas 100 kg zu und wuchs um 15 cm. Anfang März 2015 wurde es ihm ermöglicht, einen "Spaziergang" im Zoo zu unternehmen. Anzeichen seiner Stereotypien waren das Starren auf einen Punkt, das Treten von einem Fuß auf den anderen und das Reiben der Stirn an den Metallgittern seines Geheges.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elefanten im Zoo Kiew, Ukraine
Asiatische Elefanten
Kühe: -
Bullen: Horas (2005)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.