EleWiki
Advertisement


Kibali† war ein Afrikanisches Elefantenkuhkalb, das am 13.07.2019 um 02:11 Uhr im Tiergarten Schönbrunn geboren wurde. Das Jungtier war zur Geburt geschätzte 90 cm groß und etwa 90 kg schwer.

Für ihre 27 Jahre alte Mutter Numbi, die 2009 gemeinsam mit ihrem ersten Jungtier Kibo vom Zoo Wuppertal nach Wien übersiedelt ist, ist es nach der Geburt von Tuluba im Jahr 2010 schon das dritte Jungtier, ihre Söhne leben allerdings mittlerweile im Zoopark Erfurt bzw. Zoo du Bassin d'Arcachon. Numbi ist eine erfahrene, ruhige und vor allem sehr fürsorgliche Mutter, die sich rührend um ihre Tochter kümmert.

Das Elefantenbaby wurde durch künstliche Besamung mit tiefgefrorenem Sperma eines Wildbullen aus dem Phinda Reserve in Südafrika gezeugt.

Kibali wurde seit ihrer Geburt von der Universität Wien "belauscht". Diese untersucht ihre Laute, die sie von sich gibt, um eine Doktorarbeit zum Thema frühe Mutter-Kind-Kommunikation zu verfassen. Sie wird mit speziellen Mikrofonen belauscht, da bekanntermaßen die wenigsten Laute von Elefanten hörbar sind.

Kibali† wurde besonders von ihrer Mutter Numbi und Drumbo umsorgt, letztere agiert jetzt quasi als Tante. Auch mit Leitkuh Tonga und deren Töchtern sind Kibali†, Numbi und Drumbo regelmäßig auf der Außenanlage zusammen.


Namensbedeutung[]

Ihr Name wurde neben den Namen Phinda (der Name des Reservats, in dem ihr Vater in Südafrika lebt) und Dunia (Swahili: „Welt“) ") zur Namensabstimmung gestellt. Per Internet konnte abgestimmt werden. Der Name Kibali†, der perfekt zu Numbi's ersten Jungtieren Kibo und Tuluba passt, erhielt ca. 40 Prozent der 61.000 abgegebenen Stimmen.

Kibali† verstarb am 9.7.21 plötzlich vor den Augen der Besucher als sie vermutlich mit Herzschlag tot umfiel. Die Elefantenpfleger sind betrübt, auch da sie schon mit den 2-jährigem Geburtstagsfest für Kibali† beschäftigt waren


Weblinks[]

Elefanten im Tiergarten Schönbrunn, Wien
Afrikanische Elefanten
Kühe: Tonga | Numbi | Mongu (2003) | Iqhwa (2013)
Bullen: Tembo
Advertisement