FANDOM


(Verlinkungen)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Platzhalter|video|right|300px]] [[Datei:Platzhalter|right|300px]]
 
[[Datei:Platzhalter|video|right|300px]] [[Datei:Platzhalter|right|300px]]
Püppi+ war ein weibliches Elefantenkalb im Tierpark Hagenbeck. Ihre Mutter war die Asiatische Elefantenkuh [[Salvana |Salvana (Indra)]] und der Vater der Bulle [[Gajendra]], der zu dieser Zeit in Hamburg eingestellt war. Der Name Püppi+ ist eine Hamburger Tradition: Jahrzehntelang wurden alle weiblichen Elefantenkälber "Püppi" genannt alle männlichen "Lumpi". Da Püppi+ verstorben ist, bevor sie ihren echten Zuchtbuchnamen bekommen konnte, wurde entschieden dass dieser Name nun nur noch ihr gehört und beide werden nicht mehr genutzt.
+
'''Püppi'''† war ein weibliches Elefantenkalb im Tierpark Hagenbeck. Ihre Mutter war die Asiatische Elefantenkuh [[Salvana |Salvana (Indra)]] und der Vater der Bulle [[Gajendra]], der zu dieser Zeit in Hamburg eingestellt war. Der Name Püppi† ist eine Hamburger Tradition: Jahrzehntelang wurden alle weiblichen Elefantenkälber "Püppi" genannt alle männlichen "Lumpi". Da Püppi† verstorben ist, bevor sie ihren echten Zuchtbuchnamen bekommen konnte, wurde entschieden dass dieser Name nun nur noch ihr gehört und beide werden nicht mehr genutzt.
   
 
==Geburt und erste Lebenswoche==
 
==Geburt und erste Lebenswoche==
   
Püppi+ kam nach rekordverdächtigen 691 Tagen Tragzeit am 03.09.2017 in einer Herdengeburt auf die Welt. Zu diesem Zeitpunkt war sie nur etwa 90 cm hoch, was bei der langbeinigen Mutter zu Problemen führte. Um das Euter zu erreichen musste das Kalb sich auf die Hinterbeine knien und die Vorderbeine vom Boden abheben. Salvana, die zuvor nur eine Totgeburt hatte, ist nicht stehen geblieben, das Kalb konnte aber nicht hinterher sondern musste sich immer wieder neu hinknien. In den ersten Tagen war [[Salvana]] zwar unruhig, aber hat Interesse an ihrem Kalb gezeigt. Zusätzlich waren sowohl [[Kandy]] als auch [[Yashoda]] und [[Shila]] sehr an Püppi+ interessiert.
+
'''Püppi'''† kam nach rekordverdächtigen 691 Tagen Tragzeit am 03.09.2017 in einer Herdengeburt auf die Welt. Zu diesem Zeitpunkt war sie nur etwa 90 cm hoch, was bei der langbeinigen Mutter zu Problemen führte. Um das Euter zu erreichen musste das Kalb sich auf die Hinterbeine knien und die Vorderbeine vom Boden abheben. Salvana, die zuvor nur eine Totgeburt hatte, ist nicht stehen geblieben, das Kalb konnte aber nicht hinterher sondern musste sich immer wieder neu hinknien. In den ersten Tagen war [[Salvana]] zwar unruhig, aber hat Interesse an ihrem Kalb gezeigt. Zusätzlich waren sowohl [[Kandy]] als auch [[Yashoda]] und [[Shila]] sehr an '''Püppi'''† interessiert.
 
Am dritten Tag beobachteten die Tierpfleger jedoch dass [[Salvana]] sich immer weniger um ihr Kalb kümmerte. Zunächst wurde die Elefantenhalle geschlossen, später wurden Mutter und Kalb aus der Herde genommen um die Bindung zueinander zu stärken.
 
Am dritten Tag beobachteten die Tierpfleger jedoch dass [[Salvana]] sich immer weniger um ihr Kalb kümmerte. Zunächst wurde die Elefantenhalle geschlossen, später wurden Mutter und Kalb aus der Herde genommen um die Bindung zueinander zu stärken.
Inzwischen beschreiben die Pfleger auf Nachfrage bei [[Salvana]] so etwas wie eine Wochenbettdepression. Ihr Kalb hat sie nie in Ruhe gelassen, da es immer Hunger hatte und hat über eine lange Zeit geschrien. Sie hat daraufhin immer ablehnender auf Püppi+ reagiert. Zu diesem Zeitpunkt waren die Elefantenpfleger schon rund um die Uhr bei [[Salvana]] und Püppi+ um sicherzustellen dass Püppi+ trinken kann.
+
  +
Inzwischen beschreiben die Pfleger auf Nachfrage bei [[Salvana]] so etwas wie eine Wochenbettdepression. Ihr Kalb hat sie nie in Ruhe gelassen, da es immer Hunger hatte und hat über eine lange Zeit geschrien. Sie hat daraufhin immer ablehnender auf '''Püppi'''† reagiert. Zu diesem Zeitpunkt waren die Elefantenpfleger schon rund um die Uhr bei [[Salvana]] und '''Püppi'''† um sicherzustellen dass '''Püppi'''† trinken kann.
   
   
 
==Tod==
 
==Tod==
   
Nur neun Tage nach ihrer Geburt (am 12.09.2017) wurde Püppi+ tot aufgefunden. Bei der anschließenden Obduktion und Histologie wurde ein gebrochener Kiefer gefunden. Dieser verhinderte ein kräftiges Saugen, weshalb Püppi+ nicht ausreichend Milch bekam. Dieser Mangel an Versorgung und damit auch das Fehlen der Mikroorganismen, die mit dem Kolostrum aufgenommen werden, führte außerdem zu einer Darmentzündung. Wieviel Milch Püppi+ aufnahm, konnte von den Tierpflegern natürlich nicht abgeschätzt werden, sie sahen nur dass das Kalb häufig genug an der Zitze war und schluckte.
+
Nur neun Tage nach ihrer Geburt (am 12.09.2017) wurde '''Püppi'''† tot aufgefunden. Bei der anschließenden Obduktion und Histologie wurde ein gebrochener Kiefer gefunden. Dieser verhinderte ein kräftiges Saugen, weshalb Püppi+ nicht ausreichend Milch bekam. Dieser Mangel an Versorgung und damit auch das Fehlen der Mikroorganismen, die mit dem Kolostrum aufgenommen werden, führte außerdem zu einer Darmentzündung. Wieviel Milch '''Püppi'''† aufnahm, konnte von den Tierpflegern natürlich nicht abgeschätzt werden, sie sahen nur dass das Kalb häufig genug an der Zitze war und schluckte.

Version vom 28. Oktober 2018, 06:30 Uhr

Püppi† war ein weibliches Elefantenkalb im Tierpark Hagenbeck. Ihre Mutter war die Asiatische Elefantenkuh Salvana (Indra) und der Vater der Bulle Gajendra, der zu dieser Zeit in Hamburg eingestellt war. Der Name Püppi† ist eine Hamburger Tradition: Jahrzehntelang wurden alle weiblichen Elefantenkälber "Püppi" genannt alle männlichen "Lumpi". Da Püppi† verstorben ist, bevor sie ihren echten Zuchtbuchnamen bekommen konnte, wurde entschieden dass dieser Name nun nur noch ihr gehört und beide werden nicht mehr genutzt.

Geburt und erste Lebenswoche

Püppi† kam nach rekordverdächtigen 691 Tagen Tragzeit am 03.09.2017 in einer Herdengeburt auf die Welt. Zu diesem Zeitpunkt war sie nur etwa 90 cm hoch, was bei der langbeinigen Mutter zu Problemen führte. Um das Euter zu erreichen musste das Kalb sich auf die Hinterbeine knien und die Vorderbeine vom Boden abheben. Salvana, die zuvor nur eine Totgeburt hatte, ist nicht stehen geblieben, das Kalb konnte aber nicht hinterher sondern musste sich immer wieder neu hinknien. In den ersten Tagen war Salvana zwar unruhig, aber hat Interesse an ihrem Kalb gezeigt. Zusätzlich waren sowohl Kandy als auch Yashoda und Shila sehr an Püppi† interessiert. Am dritten Tag beobachteten die Tierpfleger jedoch dass Salvana sich immer weniger um ihr Kalb kümmerte. Zunächst wurde die Elefantenhalle geschlossen, später wurden Mutter und Kalb aus der Herde genommen um die Bindung zueinander zu stärken.

Inzwischen beschreiben die Pfleger auf Nachfrage bei Salvana so etwas wie eine Wochenbettdepression. Ihr Kalb hat sie nie in Ruhe gelassen, da es immer Hunger hatte und hat über eine lange Zeit geschrien. Sie hat daraufhin immer ablehnender auf Püppi† reagiert. Zu diesem Zeitpunkt waren die Elefantenpfleger schon rund um die Uhr bei Salvana und Püppi† um sicherzustellen dass Püppi† trinken kann.


Tod

Nur neun Tage nach ihrer Geburt (am 12.09.2017) wurde Püppi† tot aufgefunden. Bei der anschließenden Obduktion und Histologie wurde ein gebrochener Kiefer gefunden. Dieser verhinderte ein kräftiges Saugen, weshalb Püppi+ nicht ausreichend Milch bekam. Dieser Mangel an Versorgung und damit auch das Fehlen der Mikroorganismen, die mit dem Kolostrum aufgenommen werden, führte außerdem zu einer Darmentzündung. Wieviel Milch Püppi† aufnahm, konnte von den Tierpflegern natürlich nicht abgeschätzt werden, sie sahen nur dass das Kalb häufig genug an der Zitze war und schluckte.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.