EleWiki
Advertisement


Die Asiatische Elefantenkuh Pak Boon lebt im Taronga Zoo in Sydney (Australien) und war die Mutter des ersten dort geborenen Elefantenmädchens namens Tukta.

Pak Boon stammt aus Thailand, wo sie etwa 1992 geboren wurde. Sie kommt aus einem Elefantencamp in den Außenbezirken der thailändischen Hauptstadt Bangkok. Zusammen mit sechs anderen Kühen (Porntip, Tang Mo, Thong Dee, Num-Oi, Dokkoon und Kulab), und dem Bullen Gung wurde sie 2006 über zwei Quarantäne-Stationen in Thailand und auf den Kokosinseln nach Verhandlungen zwischen der thailändischen und der australischen Regierung im Zuge eines gemeinsamen Zuchtprogramms des Taronga-Zoos sowie des Zoos Melbourne von Thailand nach Australien gebracht. Drei der Kühe (Num-Oi, Dokkoon und Kulab) gingen nach Melbourne, die übrigen und Gung am selben Tag, am 06.11.2006, in den Taronga-Zoo in Sydney. Während ein großer Teil des Zuchtprogramms auch die künstliche Befruchtung umfasste, mit deren Hilfe inzwischen eine Reihe von Kälbern in Australien geboren wurden, gab es in Sydney auch natürliche Paarungen des jungen Bullen Gung (geboren 2000) mit den Kühen vor Ort. So brachte die Kuh Thong Dee im Jahre 2009 das erste in Australien geborene Elefantenbaby Luk Chai zur Welt, das ein Sohn von Gung ist. Auch Pak Boon wurde von Gung gedeckt.

Stellung in der ursprünglichen Gruppe in Sydney[]

Pak Boon war die zweite in der Rangfolge der Elefantengruppe im Tarongo Zoo bis zu deren Teilung. Sie hat eine dominante und unabhängige Persönlichkeit. Oft war sie bemüht zu gefallen und wurde von allen Elefanten respektiert. Sie war der größte und schwerste Elefant im Taronga-Zoo und trägt keine Tushes. Pak Boon ist die dritte Elefantenkuh in Sydney, die ein Kalb geboren hat, nach Thong Dee und Porntip, die (via artifizieller Insemination) den jungen Pathi Harn gebar, einen Sohn des früheren Melbourner Bullen Bong Su. Pak Boons Thai-Name bedeutet "Morgenruhm-Blume" (womit im Englischen die Winden bezeichnet werden).

Geburt von Tukta[]

Am 02.11.2010 brachte Pak Boon ein Kuhkalb zur Welt, das um 01:12 Uhr morgens und komplikationslos sowie relativ schnell geboren wurde, rasch auf die Beine kam und 90 Minuten nach der Geburt zu trinken begann. Unterstützt wurde die Geburt von den Pflegern und Tierärzten, unter denen auch Thomas Hildebrandt vom Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) aus Berlin war, der u.a. auch für die Ultraschalluntersuchungen bei den trächtigen Kühen sowie die künstliche Befruchtung verantwortlich ist. Pak Boons Tochter, die den Namen Tukta ("Puppe") erhielt, ist eine Halbschwester des jungen Bullkalbs Luk Chai.

Tuberkulosebefund[]

Im Dezember 2010, bald nach der Geburt ihrer Tochter, wurde bei Pak Boon während einer Routineuntersuchung Tuberkulose diagnostiziert. Es wird vermutet, dass sie die Krankheit bereits von Thailand aus mitbrachte, aber erst im Anschluss an die Geburt ausgebrochen ist und entdeckt werden konnte. Sie wurde intensiv behandelt, aber nicht von den anderen Elefanten getrennt, deren Befund negativ war. Schutzmaßnahmen waren für die Pfleger vorgesehen. Es handelte sich nicht um eine tödliche Form der Tuberkulose und sollte nach einer einjährigen Behandlung bei gutem Verlauf behandelt sein.

Aufteilung der Elefantengruppe[]

Im April und Mai 2015 wurde die Elefantengruppe in Sydney aus Platzgründen aufgeteilt in zwei Teilgruppen. Thong Dee mit ihrem Sohn Luk Chai und Porntip mit ihrem Sohn Pathi Harn wurden in den Außenzoo der Taronga Conservation Society, den Taronga Western Plains Zoo in Dubbo gebracht, während Pak Boon mit ihrer Tochter Tukta und Tang Mo in Sydney verblieb.

Geburt von Jai Dee[]

Am 26.05.2017 brachte Pak Boon um 01:35 Uhr im Beisein von Tang Mo und ihrer Tochter Tukta ein zweites Kalb, ein gesundes Bullkalb von 130 kg, zur Welt. Die Geburt verlief reibungslos und ohne menschliche Unterstützung, der Kleine kam schnell auf die Beine und begann innerhalb kurzer Zeit zu trinken. Der Vater des Kalbes war erneut der zooeigene Bulle Gung. Am 24.06.2017 wurde Pak Boons Sohn im Beisein buddhistischer Mönche in einer Zeremonie mit dem Namen Jai Dee ("Gutes Herz") versehen.

Verlust ihres Nachwuchses[]

Während mit der Geburt ihres zweiten Kalbes Hoffnungen auf eine stabile Familie für Pak Boon in Sydney bestanden, so verlor sie doch beide Kälber im Abstand von gut zwei Jahren. Schon am 03.09.2018 erlag Tukta dem Herpesvirus, am 13.10.2020 verstarb Jai Dee an einer Darmverdrehung, so dass nur Pak Boon mit der kälberlosen Tang Mo in Sydney zurückblieb. Der Bulle Gung war unterdessen schon Anfang 2018 ebenfalls nach Dubbo gegangen (ob damals Inzucht mit seiner Tochter Tukta vermieden werden sollte, ist unklar), so dass derzeit in Sydney keine weiteren natürlichen Zuchtaussichten bestehen.

Weblinks[]

Elefanten im Taronga Zoo, Sydney
Asiatische Elefanten
Kühe: Pak BoonTang Mo
Bullen: -
Advertisement