EleWiki
Advertisement

Die Afrikanische Elefantenkuh Panya wurde am 22.08.2007 im Berliner Tierpark geboren und lebt nach einigen Jahren im Zoo Halle heute im Serengetipark Hodenhagen. Das weibliche Jungtier ist das zweite Kalb der Elefantenkuh Bibi, die mit ihrem jüngsten Nachwuchs am 21.11.2008 nach Halle reiste. Panyas ältere Schwester ist die in Frankreich und zuvor im Zoo Osnabrück lebende Matibi, das älteste von Tembo, dem Berliner Zuchtbullen und Vater Panyas, gezeugte Kalb. Panya ist das bislang jüngste von sieben Halbgeschwistern aus der Zucht mit diesem Bullen, davon starb eines nach der Geburt. Nach der Abreise Panyas leben im Tierpark Berlin noch ihr drei Monate älterer Halbbruder Kando und ihre Halbschwester Kariba. Ihre ältere Schwester Matibi lebt in Frankreich (African Safari, Plaisance-du-Touch) und ihr Halbbruder Tutume wurde nach Kanada (Granby Zoo, Quebec) abgegeben. Mit der Halbschwester Tana lebte Panya bis August 2020 in Halle zusammen.


Geburt und erste Jahre im Tierpark Berlin[]

Panya wurde morgens auf der Außenanlage geboren und wog 95 kg bei einer Größe von 92 cm. Der Name Panya bedeutet auf Suaheli "Maus". Sie wuchs mit ihren Halbgeschwistern Tana, Kariba und Kando auf. Tana ging am 18.07.2008 nach Halle.

Anfang September 2008 geriet Panya in die Schlagzeilen, als sie vor den Augen von Besuchern von einem Pfleger geschlagen wurde. Diese Maßnahme wurde heftig diskutiert. Während die Verteidiger von Erziehungsmaßnahmen sprachen, um die junge Elefantin auch später von Rempeleien gegen die Pfleger abzuhalten, hielten die Kritiker (wie Peta) diese Schläge für zu brutal. Weitergehend wurde auch die Art der Elefantenhaltung im Tierpark Berlin kritisiert, wie der Umgang im direkten Kontakt .[1][2]. Im November wurde dann bekannt, dass Panya und ihre Mutter Bibi, die einen Pfleger attackiert haben soll[3][4], in den Zoo Halle umziehen sollten. Auch sollte einem Platzproblemen bei der Umstellung der Haltung in Berlin auf geschützten Kontakt entgangen werden[5]. Außerdem habe es durch einen Pflegerwechsel Rangeleien bei den Afrikanern gegeben[6].


Leben im Zoo Halle[]

In Halle lebte Panya mit ihrer Mutter Bibi, ihrer Halbschwester Tana und der ebenfalls aus dem Tierpark Berlin gekommenen Mafuta† zusammen. Daneben lebt dort der Jungbulle Abu, der im Tiergarten Schönbrunn geboren wurde und mit seiner Mutter Sabi nach Halle kam. Sabi ist allerdings inzwischen am 21.07.2009 in den Safaripark Beekse Bergen (Niederlande) weitergereist.

Im Frühjahr 2015 wurde bekannt gegeben, dass Panya nun erstmals trächtig ist. Demnach wird ihr erstes Jungtier sehr früh, vor ihrem zehnten Geburtstag 2017 geboren werden. Es bleibt zu hoffen, dass sie sowohl die Trächtigkeit als auch die Geburt gut bewältigt.

In der Vergangenheit sind einige junge Afrikanerweibchen sehr früh trächtig geworden. Lara†, Sara†, Tammi, Yoki† und Kira sind Beispiele für junge Weibchen, die sehr früh trächtig geworden sind. Wenn auch die Überlebenschancen für die Jungen solcher Weibchen schlecht sind (zum Teil auch wegen der Inzucht, die oft vorliegt), sind die genannten Weibchen alle später wieder trächtig geworden und haben zumindest bei einer späteren Geburt ein Jungtier gehabt, das auch überlebt hat.

Panya war bereits bei der tragischen Geburt ihrer Halbschwester Tatu Chinara† im September 2013 anwesend und sah, wie ihre Mutter das Kalb gleich darauf tötete, was bei ihr Unruhe und Verwirrung auslöste. Gleiches ereignete sich bei der Geburt von Ahorisha† im September 2015, wobei hier auch die anderen Kühe direkt dabei waren und mit der dominanten Mafuta† immerhin die Leitkuh der Gruppe dagegen einzuschreiten versuchte. Für die erwartete Geburt von Panyas erstem Nachwuchs ist ebenfalls vorgesehen, diese in der Gruppe geschehen zu lassen.

Am 3.8.2016, nur gut 5 Wochen nach der Geburt von Tamika, brachte sie ein kräftiges Bullkalb zur Welt. Vater ist der Elefantenbulle Abu. Wegen des Todes der Leitkuh Mafuta† hat man sich allerdings zu einer Einzelgeburt - wie auch bereits bei Panyas Halbschwester Tana - entschieden. Unterstützung während der Geburt hatte das Zooteam vom IZW Berlin unter Leitung von Dr. Thomas Hildebrandt. Panya nahm ihr Kalb gut an. Es wollte aber anfänglich nicht trinken, so dass es per Magensonde mit Kolostralmilch versorgt wurde. Mit Hilfe seiner Halbschwester Tamika lernte der kleine Bulle dann schließlich, wie man am Euter trinkt. Am 21.08.2016 wurde der Nachwuchs auf den Namen Ayo, der Glückliche, getauft. Im Laufe der nächsten Wochen sollen dann auch beide Mütter mit ihren Kälbern zusammengeführt werden. Diese Zusammenführung hat sehr gut funktioniert. Leider kommt ihre Mutter Bibi nicht mit den Jungtieren zurecht und so wurde Bibi am 16.November 2017 zum Serengetipark Hodenhagen abgegeben.


Leben im Serengetipark Hodenhagen[]

Panya und ihr Sohn Ayo verließen den Zoo Halle am 11.08.2020 in Richtung des Serengetiparks Hodenhagen. Dort soll Panya, gemeinsam mit ihrem Sohn, nach ca. 3-jähriger Trennung auf ihrer Mutter Bibi treffen. Der Umzug wurde nötig, da im Zoo Halle eine Familiengruppe um die Elefantenkuh Pori und ihre Tochter sowie ihre Enkel entstehen soll.

Nach ihrer Ankunft im Serengetipark Hodenhagen, konnten Panya und ihr Sohn zuerst am Gitter Kontakt zu ihrer Mutter Bibi, sowie zu Leitkuh Veri und deren Tochter Nelly aufnehmen. Das Kennenlernen am Gitter verlief sehr positv, sodass Panya erstmals nach über 3-jähriger Trennung, am 19.08.2020, gemeinsam mit ihrem Sohn Ayo ihre Mutter Bibi direkt treffen konnte. Die Familienzusammenführung verlief sehr harmonisch. Auch das Aufeinandertreffen ohne Absperrung zwischen ihr und ihrem Sohn Ayo mit Veri und deren Tochter Nelly verlief friedlich.

Tonga wird am 9.November 2020 den Serengetipark Hodenhagen verlassen. Sodann wird der jüngere Bulle Jumaane hoffentlich aufleben und für reichlich Nachwuchs sorgen.

  1. Jumaane - 13 Jahre alt
  2. Ayo - 4 Jahre alt, Sohn von Panya
  1. Veri - 38 Jahre alt, Mutter von Nelly
  2. Umtali - 35 Jahre alt
  3. Bibi - 35 Jahre alt, Mutter von Panya
  4. Panya - 13 Jahre alt, Tochter von Bibi, Mutter von Ayo
  5. Nelly - 11 Jahre alt, Tochter von Veri


Weblinks[]

Einzelnachweise[]

Elefanten im Serengetipark Hodenhagen
Afrikanische Elefanten
Kühe: VeriBibiUmtaliPanya (2007) • Nelly (2009)
Bullen: Jumaane (2007) • Ayo (2016)
Advertisement