FANDOM


Rungwe
Bedeutung Vulkan in Tansania
Art Loxodonta africana
Geschlecht Maskulin männlich
Mutter N'Dala
Vater Limbo
Großeltern Yossi, Lara
Geburtsort ZooParc de Beauval, Frankreich
Geburtsdatum 20.07.2012
Nachkommen -
EEP-Nummer 20089

Rungwe ist ein junger Afrikanischer Elefantenbulle im Zoo Magdeburg.

Leben im ZooParc de Beauval Bearbeiten

Geburt Bearbeiten

Rungwe kam am 20. Juli 2012 im ZooParc de Beauval in Frankreich zur Welt. Er ist das erste in diesen Zoo geborene Elefantenkalb der Welt und kam aufgrund von künstlicher Befruchtung auf die Welt. Deshalb gilt er zudem als das erste Elefantenkalb, das in Frankreich aufgrund artifizieller Insemination geboren wurde.

Die Mutter von Rungwe ist die aus Namibia stammende N'Dala, welche seit 2003 im ZooParc lebte. Für N'Dala ist Rungwe der erste Nachwuchs.

Rungwe kam etwa gegen 22:30 Uhr nach einer Tragezeit von etwa 23 Monaten zur Welt. Er wurde von seiner Mutter sehr gut angenommen und brachte nach der Geburt ein Gewicht von 150 Kilogramm auf die Waage. Zudem hat er eine Höhe von 90 Zentimetern. Vom Zoopersonal wurde N'Dala zwei Monate überwacht bis die Geburt, welche selbst weniger als eine Stunde dauerte, überstanden war.


Vaterschaft Bearbeiten

Zum Zeitpunkt der Geburt stand nicht genau fest, wer der Vater von Rungwe ist. Es wurde berichtet, dass zur künstlichen Befruchtung von N'Dala Sperma von einen wilden Bullen aus Südafrika inportiert wurde und dieses Sperma mit dem Sperma vom Limbo, dem Elefantenbullen des ZooParc de Beauval, gemischt wurde. Erst durch eine spätere genetische Untersuchung konnte herausgefunden werden, ob Limbo† oder ein anderer Bulle der Vater von Rungwe ist.

Die künstliche Befruchtung war notwendig, weil Limbo† die Kühe, mit welchen er im Longleat Safari Park in England aufgewachsen ist, nicht deckte. Bei der künstlichen Befruchtung von N'Dala handelte es sich nicht um den ersten Versuch. Im Jahr 2009 wurde sie bereits einmal künstliche Befruchtet. Doch dieser Versuch ging schief. Mit der Geburt von Rungwe wurde darbüber berichtet, dass auch versucht wurde mit N'Dalas langjähriger Gefährtin M'Bili zu züchten und dass sie dabei selbst ums Leben kam.

Bei der genetischen Untersuchung von Rungwe, welcher nach einem Vulkan im Südwesten Tansanias benannt wurde, kam heraus, dass Limbo† der leibliche Vater von Rungwe ist. Am 8. April 2017 verstarb sein Vater im Alter von 26 Jahren.


Leben in Zoo Magdeburg Bearbeiten

Umzug Bearbeiten

Der Zoo Magdeburg entschied in der unmittelbaren Nähe zu Mwana eine Jungbullengruppe zu gründen, wo die Jungbullen heranwachsen können. Für diese Gruppe war auch Rungwe vorgesehen. Sein Umzug verzögerte sich aber, weil noch ein TBC-Test durchgeführt werden musste.[1]

Nachdem der TBC-Test negativ war, konnte der Umzug durchgeführt werden. Als letzter der vier Jungbullen bezog er am 26. September 2018 sein neues Heim im Zoo Magdeburg.[2][3]


Gesellschaft Bearbeiten

Im Zoo Magdeburg lebt er nicht nur mit der älteren Elefantendame Mwana, welche bereis seit 1983 in Magdeburg lebt, zusammen, sondern auch mit den drei Jungbullen Kando, Moyo und Uli.

Kando wurde am 20. Mai 2007 im Tierpark Berlin geboren. Die beiden Geschwister Uli und Moyo sind im Zoo Wuppertal am 16. Januar 2011 bzw. 13. Januar 2013 geboren.

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Tuberkulose-Test verzögert Elefanten-Umzug. Volksstimme, 7. Mai 2018, abgerufen am 6. November 2018
  2. Elefant "Rungwe" im Zoo Magdeburg eingetroffen. Volksstimme, 26. September 2018, abgerufen am 6. November 2018
  3. Elefantenbulle in Magdeburg eingetroffen. Verband der Zoologischen Gärten, 26. September 2018, abgerufen am 6. November 2018
Elefanten im Zoo Magdeburg
Afrikanische Elefanten
Kühe: Mwana
Bullen: Kando (2007) | Uli (2011) | Moyo (2013) | Rungwe (2012)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.