FANDOM


Savannah ist eine afrikanische Elefantenkuh im Pittsburgh Zoo, Pennsylvania (USA). Sie ist in Afrika, vermutlich in einem südafrikanischen Staat,  ca. im Jahr 1983 geboren.

Savannah

Art

Geschlecht

Loxodonta africana

weiblich

Herkunft Afrika
Vater unbekannt
Mutter unbekannt
Geburtsdatum 1983
Nachkommen

Callee (2000)

Angelina (2008)

Charakter zuerst die jüngste und rangniedrige Kuh
Besonderheiten Zuchtkuh aus den USA
SSP-Nr. 219

Relativ jung in den Achtziger Jahren kam sie in den Pittsburgh Zoo. Sie wurde dort mit der 1976 geborenen Tasha (Natasha ) und der San- Diego Zoo Nachzucht Moja (Winston), geboren 1982, vergesellschaftet.

In den Neunziger Jahren (1994) begann mit der Einführung des 1976 geborenen  Bullen Jack (Jackson) in die Elefantenhaltung in Pittsburgh die Elefantenzucht in diesem Zoo.

1996 wurde Savannah als erste der drei dort gehaltenen Kühe trächtig. Wie so oft war es dem Bullen zuerst gelungen, das jüngste  Weibchen der Elefantengruppe zu decken. Obwohl Savannah 1998 mit ca. 15 Jahren in einem optimalen Alter für eine Erstgeburt war, hatte sie leider beim ersten Mal eine Totgeburt (männlich). Gleich danach wurde sie aber wieder trächtig und brachte daraufhin im September 2000 ein männliches Jungtier zur Welt. Dieser Bulle namens Callee lebt heute (2015) in einer Bullenhaltung  in Birmingham (Alabama).

Jack (Jackson) der Zuchtbulle war nach einer Abwesenheit (Umplatzierung wegen Arterhaltungszuchtbemühungen) 2004 wieder nach Pittsburgh gekommen. Im Herbst 2006 deckte er fast zeitgleich Savannah als auch Margo erneut. Beide brachten danach im Juli 2008 ein zweites überlebendes Kalb zur Welt. Zuerst kam das Kuhkalb Angelina von Savannah zur Welt, danach brachte Moja (Winston) Zuri zur Welt. (Moja (Winston) hatte während Jacks erstem Pittsburgh Aufenthalt schon das Kuhkalb Victoria zur Welt gebracht. )

2015 lebt Savannah mit ihrer Tochter Angelina, der älteren Kuh Natasha (Pittsburgh) und Moja (Winston) Töchtern Victoria (Pittsburgh) und Zuri und dem in Dresden geborenen Jungbullen Thabo-Umasai in Pittsburgh.

Die Mutter Moja (Winston) ist leider im Oktober 2014 nach Winston verkauft worden, scheinbar um keine dominante Töchter zu bekommen: "Ob sich Victoria und Zuri den älteren Kühen unterfügen werden, oder ob in der Zukunft eine Teilung der Kuhgruppe erforderlich sein wird, wird sich in der Zukunft zeigen."

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.