FANDOM


(Geburt und erste Jahre)
Zeile 41: Zeile 41:
   
 
==Geburt und erste Jahre==
 
==Geburt und erste Jahre==
Bei ihrer Geburt wog Temi 100 kg<ref>[http://www.tiergarten.com/forum.php?go=view&BeitragsID=400&thema=sonstige&subthema=News%20aus%20den%20Zoos&subsub= Beitrag von Tierpark Hellabrunn vom 30.10.2006 auf www.tiergarten.com/forum]</ref>. Sie hatte mit ihren langen Beinen auch keine Probleme, an die Milch von Mutter Kewa heranzureichen, wusste dafür aber nicht recht, wohin sie beim Saugen mit ihrem kleinen Rüssel sollte<ref>[http://www.zoopresseschau.info/presseschau-2001-11-8.htm Babyboom im Tierpark - der vierte kleine Elefant auf www.zoopresseschau.info]</ref>. Einige Tage nach der Geburt erhielt sie von den Pflegern den Namen "Temi", was auf Birmanisch "Tochter bedeutet"<ref>[http://www.zoopresseschau.info/presseschau-2001-11-8.htm Neues Elefantenbaby heißt Temi auf derselben Seite]</ref>. Anfang Februar 2002 kam sie dank milder Witterung das erste Mal auf die Außenanlage. An ihrem ersten Geburtstag wog sie bereits 220 kg und war 1,40 m groß<ref>[http://www.zoopresseschau.info/presseschau-2002-11-07.htm Morgen werd' ich ein Jahr - das wird ein Spaß!]</ref>. Sie hat sich ab 2005 bei der Betreuung ihrer jüngeren (Halb)Geschwister Horas, Cinta und Yoma als fürsorgliche ältere Schwester erwiesen.
+
Bei ihrer Geburt wog Temi 100 kg<ref>[http://www.tiergarten.com/forum.php?go=view&BeitragsID=400&thema=sonstige&subthema=News%20aus%20den%20Zoos&subsub= Beitrag von Tierpark Hellabrunn vom 30.10.2006 auf www.tiergarten.com/forum]</ref>. Sie hatte mit ihren langen Beinen auch keine Probleme, an die Milch von Mutter Kewa heranzureichen, wusste dafür aber nicht recht, wohin sie beim Saugen mit ihrem kleinen Rüssel sollte<ref>[http://www.zoopresseschau.info/presseschau-2001-11-8.htm Babyboom im Tierpark - der vierte kleine Elefant auf www.zoopresseschau.info]</ref>. Einige Tage nach der Geburt erhielt sie von den Pflegern den Namen "Temi", was auf Birmanisch "Tochter" bedeutet<ref>[http://www.zoopresseschau.info/presseschau-2001-11-8.htm Neues Elefantenbaby heißt Temi auf derselben Seite]</ref>. Anfang Februar 2002 kam sie dank milder Witterung das erste Mal auf die Außenanlage. An ihrem ersten Geburtstag wog sie bereits 220 kg und war 1,40 m groß<ref>[http://www.zoopresseschau.info/presseschau-2002-11-07.htm Morgen werd' ich ein Jahr - das wird ein Spaß!]</ref>. Sie hat sich ab 2005 bei der Betreuung ihrer jüngeren (Halb-)Geschwister Horas, Cinta und Yoma als fürsorgliche ältere Schwester erwiesen.
   
 
==Leben im Tierpark Hellabrunn==
 
==Leben im Tierpark Hellabrunn==

Version vom 15. August 2012, 20:19 Uhr

Temi
Art Elephas maximus
Geschlecht Feminin weiblich
Mutter Kewa
Vater Ankhor
Geburtsort Tierpark Berlin
Geburtsdatum 02.11.2001
Geschwister Yoma, Thuza
Halbgeschwister väterlicherseits: Horas, Cinta, Dimas, Bogor
Nachkommen Ludwig
EEP-Nummer 200104

Die Asiatische Elefantenkuh Temi wurde im Tierpark Berlin geboren und lebt zur Zeit im Münchner Tierpark Hellabrunn.

Familie

Temi kam am 02.11.2001 in Berlin-Friedrichsfelde zur Welt und war nach zwei Totgeburten 1998 das erste lebend geborene Asiatische Elefantenbaby des Tierparks. Ihre Mutter Kewa hatte bereits am 17.01.1998 ein Bullkalb tot zur Welt gebracht. Temis Vater ist der im Berliner Tierpark als Zuchtbulle eingestellte Ankhor aus Myanmar, der inzwischen neunfacher Vater ist. Temi hat einen jüngeren Bruder namens Yoma, der mit den beiden Halbgeschwistern Horas und Cinta nach Rostow am Don (Russland) abgegeben worden ist, und eine jüngere Schwester mit Namen Thuza, die noch in Berlin lebt. Dort gibt es seit dem 15.3.2010 auch noch ein Bullkalb namens Dimas als derzeit zweitjüngstes in der (Halb)Geschwisterreihe der Kinder Ankhors.

Geburt und erste Jahre

Bei ihrer Geburt wog Temi 100 kg[1]. Sie hatte mit ihren langen Beinen auch keine Probleme, an die Milch von Mutter Kewa heranzureichen, wusste dafür aber nicht recht, wohin sie beim Saugen mit ihrem kleinen Rüssel sollte[2]. Einige Tage nach der Geburt erhielt sie von den Pflegern den Namen "Temi", was auf Birmanisch "Tochter" bedeutet[3]. Anfang Februar 2002 kam sie dank milder Witterung das erste Mal auf die Außenanlage. An ihrem ersten Geburtstag wog sie bereits 220 kg und war 1,40 m groß[4]. Sie hat sich ab 2005 bei der Betreuung ihrer jüngeren (Halb-)Geschwister Horas, Cinta und Yoma als fürsorgliche ältere Schwester erwiesen.

Leben im Tierpark Hellabrunn

Am 28.10.2006 wurde sie mit nicht ganz fünf Jahren bereits von ihrer Mutter getrennt und an den Münchner Tierpark Hellabrunn abgegeben. Auf eine Anfrage der Berliner Abgeordneten Hämmerling (Grüne) erklärte der Senat, die Abgabe sei zur Vermeidung einer Paarung mit Temis Vater (Ankhor) geschehen, und verwies auf die Zuchtmöglichkeit mit dem Münchner Bullen (Gajendra)[5]. In die Kritik geriet dabei auch Temis einseitiger Zweibeinstand, den sie in Berlin gelernt hat und von dem im Münchner Merkur mit Bild berichtet wurde, da dies eine unnatürliche Haltung sei und nur mit Schlägen dressiert werden könne[6]. Zur Zeit ihrer Überführung nach Hellabrunn, bei der sie von ihrem Pfleger begleitet wurde, wog sie 1,8 Tonnen. Sie bleibt Eigentum des Berliner Tierparks und wurde zu Zuchtzwecken abgegeben. Dort hat sie sich in die Elefantengruppe gut eingelebt und wurde von den anderen Elefanten gut aufgenommen. Sie ist dort neben Panang und Mangala die jüngste der drei für die Zucht vorgesehenen Jungkühe, für die auch Urinprobenanalysen zur Zyklusdiagnostik durchgeführt werden[7]. Nach der Geburt von Panangs Kuhkalb Jamuna Toni zeigte sie sich als "Tante" recht interessiert an dem Nachwuchs[8][9][10].

Beschreibung

Temi ist gut erkennbar an ihren kleinen, aber längeren Stoßzähnen[11].

Nachkommen

Nachwuchs von ihr wurde für Mai 2011 erwartet[12]. Am 06.05.2011 gebar sie ihr erstes Kalb, einen kleinen Bullen von über 100 kg Geburtsgewicht[13], der nach dem frühen Tod von Jamuna Toni einige Monate lang (bis zur Geburt seiner Halbschwester "Lola") das einzige Kalb im Tierpark Hellabrunn war. Mutter und Sohn haben die Geburt gut überstanden. Vater des Kalbes, das schon früh Ludwig genannt wurde, ist der Bulle Gajendra, der zur Zeit der Geburt wegen der Baufälligkeit des Münchner Elefantenhauses im Zoo Leipzig weilte. Auch die Kühe und das Kalb sollen in einer provisorischen Unterkunft untergebracht werden. Im Oktober 2011 wurde dann von Panang eine Halbschwester von Ludwig geboren.

Literatur

  • Blaszkiewitz, Bernhard: Elefanten in Berlin, Berlin 2008, S. 99-100.105 (Fotos von Temi mit Mutter Kewa und den Halbgeschwistern Horas und Cinta sowie Bruder Yoma).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Beitrag von Tierpark Hellabrunn vom 30.10.2006 auf www.tiergarten.com/forum
  2. Babyboom im Tierpark - der vierte kleine Elefant auf www.zoopresseschau.info
  3. Neues Elefantenbaby heißt Temi auf derselben Seite
  4. Morgen werd' ich ein Jahr - das wird ein Spaß!
  5. Artgerechtes oder anormales Verhalten von Tierpark-Elefanten, Frage Nr. 10 mit Antwort
  6. Temi's einseitiger Zweibeinstand auf www.elefanten-schutz-europa.de
  7. Geschäftsbericht des Tierparks Hellabrunn
  8. Sorge um Elefanten-Baby Jamuna auf www.bild.de
  9. Elefantenmädchen Jamuna Toni auf www.macmini-forum.de
  10. Jamuna Toni schläft gern im Stehen
  11. Temi spielt Ball, auf der Homepage der Deutschen Welle
  12. Elefantös!Hellabrunn erwartet Nachwuchs, auf www.tz-online.de
  13. Neuer Rüssel im Elefantenhaus, auf www.sueddeutsche.de
Elefanten im Tierpark Hellabrunn, München
Asiatische Elefanten
Kühe: Panang | Mangala | Temi (2001)
Bullen: Gajendra
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.