Tong Koon
Bedeutung Goldener Reichtum
Art Elephas maximus
Geschlecht Feminin.gif weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort Thailand
Geburtsjahr 1988
Nachkommen Pang Aiyaret (2003), Ming Jung (2007), Rajendra (2011), Kitai (2017)
Charakter ausgeglichen, lebhaft

Tong Koon ist eine Asiatische Elefantenkuh die im Zoo Köln lebt.

Sie kam am 16.09.2006 zusammen mit vier anderen Kühen - Chumpol†, Kreeblamduan, Maejaruad und Laongdaw - aus dem „Ayutthaya Elephant Palace & Royal Kraal“ aus Bangkok nach Köln. Tong Koon wurde 1988 in Thailand geboren. Dort brachte sie am 21.01.2003 ihre ältere Tochter Pang Aiyaret zur Welt.

Tong Koon reiste bereits trächtig in den Zoo Köln. Ihr Sohn Ming Jung kam, nur sieben Monate nach ihrer Ankunft in Köln, am 16.04.2007 im Kreis der weiblichen Tiere im Kölner Elefantenpark zur Welt.

Sie ist eine ausgeglichene, lebhafte Kuh, die sich liebevoll um Ming Jung und um seine große Freundin Marlar kümmerte. Tong Koon spielt und badet gerne mit den Jungtieren, sowie mit Maejaruad und Laongdaw. In der Rangordnung der Elefantenkühe im Zoo Köln, steht Tong Koon an letzter Stelle.

In der Nacht zum 08.04.2011 kam für den Zoo Köln überraschend Tong Koons dritter Nachwuchs zur Welt, ein kleiner Bulle mit dem Namen Rajendra. Mutter und Kalb haben die Geburt gut überstanden. Für den Zoo ist es die fünfte Lebendgeburt. Das Geburtsdatum war eigentlich erst für Juni 2011 errechnet worden. Es wird nun vermutet, dass Tong Koon bereits eher mit Erfolg von Sang Raja gedeckt wurde, der damit zum ersten Mal Vater wurde.

Wie bei Marlar und Maha Kumari, den beiden im Zoo geborenen Nachwuchskühen des Zoos, wurde im Dezember 2013 auch für Tong Koon eine weitere Trächtigkeit bekannt gegeben. Alle drei Elefantenkühe verloren anscheinend durch die Pockenerkrankung ihre ungeborenen Kälber.

Bei Kreeblamduan und Tong Koon wird noch 2017 Nachwuchs erwartet. Marlar und Maha Kumari haben beide Bullkälber geboren: Jung Bul Kne, Moma.

Tong Koon brachte am 08.06.2017 nach 623 Tagen Tragezeit ihr, als erfahrene Elefantenkuh inzwischen viertes Jungtier, im Kreise der Kölner Elefantenherde zur Welt. Das männliche Elefantenkalb erhielt den Namen Kitai.


Erkennungsmerkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tong Koon hat einen kleinen, kurzen Kopf und Pusteln am Hinterleib, die aber nicht krankheitsbedingt sind. Sie hat einen kurzen Schwanz und auffällige Depigmentierungen am Rüsselansatz, sowie schwache Pigmentierungen an den Ohrrändern. Tong Koon ist eine eher kleinere und rundlichere Elefantenkuh, wenn doch sie noch größer ist als die jüngeren Elefantenkühe Marlar und Bindi.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elefanten im Zoo Köln
Asiatische Elefanten
Kühe: Kreeblamduan | Tong Koon | Maejaruad | Laongdaw | Shu Thu Zar | Marlar (2006) | Bindi (2012) | Leev Ma Rie (2020)
Bullen: Bindu | Sang Raja | La Min Kyaw (2016) | Moma (2017) | Kitai (2017)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.