Zimba
Art Loxodonta africana
Geschlecht Feminin.gif weiblich
Mutter unbekannt
Vater unbekannt
Geburtsort Simbabwe
Geburtsjahr 1982
Nachkommen
Charakter
EEP-Nummer 8208

Die Afrikanische Elefantenkuh Zimba lebt mit ihren Artgenosssen Tamo, Lilak und Kariba im Opel-Zoo Kronberg im Taunus.

Zimba wurde etwa 1982 in Simbabwe wild geboren. Ihr Name stammt vermutlich von ihrem Herkunftsland (engl.: Zimbabwe). Zusammen mit der gleichaltrigen Wankie† kam sie am 13.03.1984 in den Opel-Zoo nach Hessen, wo sie seitdem ohne Unterbrechung lebte. Im Zoo begegneten sie der schon länger dort lebenden Afrikanerin Opeline†, sowie den in den Vorjahren eingetroffenen Kühen Toto† (aus dem Tierpark Hellabrunn) und Aruba†, die wie die beiden Neuankömmlinge aus Simbabwe stammte. Ebenfalls erst 1983 nach Kronberg gekommen war der Afrikanerbulle Ali†, der aus dem Zoo Wuppertal herübergekommen und zunächst ebenfalls als Kuh deklariert war. Mit diesen Tieren wuchs Zimba auf. Toto† und die zweifache Mutter Opeline† starben 1992 bzw. 1993, der Bulle Ali† im Jahr 2004. Er hinterließ keinen Nachwuchs.

Seitdem lebt Zimba mit Wankie† und Aruba†, der Leitkuh, zu dritt auf der Elefantenanlage. Ende 2011 wurden die Pläne für ein neues Elefantenhaus vorgestellt, mit dem die Haltung von direktem Kontakt zu den Pflegern auf den geschützten umgestellt werden soll. Auch sollen die Kühe durch die Einrichtung von Boxen dann nicht mehr 16 Stunden am Tag angekettet werden. Es ist weiterhin geplant, eine Zuchtgruppe in Kronberg aufzubauen, wofür auch Platz für einen Bullen geplant ist. Da die drei Stammkühe für die Zucht zu alt sind, wird auch mindestens eine jüngere Kuh erwartet.

Im August 2013 zog Zimba mit Aruba† und Wankie† in die Neue Elefantenanlage um, wo sie auf den jungen Bullen Tamo aus Wuppertal traf. Am 16.11.2014 starb ihre Artgenossin Wankie† mit nur 32 Jahren. Sie hat sich allerdings nicht gut mit Zimba verstanden.

Am 11.März 2020 verstarb auch Aruba†. Sie konnte nicht selbständig aufstehen und wurde eingeschläfert.

In der Nacht zum 26.08.2020 wurden die beiden Elefantenkühe Lilak und Kariba aus dem Tierpark Berlin in den Opel-Zoo transportiert. Nach dem Ableben von Aruba† wurden diese beiden Kühe noch sehnlicher in ihrem neuen Zuhause erwartet. Auch für Zimba könnten die neuen Elefantenkühe ein Gewinn sein und ihr Gesellschaft leisten. Ein erster Kontakt fand bereit durch eine Absperrung hinweg statt. Nur gut eine Woche später wurde Zimba erstmals mit Lilak und Kariba im Elefantenhaus zusammengelassen. Nun sollen sich die Elefantenkühe in Ruhe kennenlernen.


Erkennungsmerkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zimba kann man von den anderen Elefanten im Opel-Zoo anhand ihrer besonders langen und schönen Stoßzähne unterscheiden. Außerdem hat sie einen relativ eingefallenen Rücken.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elefanten im Opel-Zoo Kronberg
Afrikanische Elefanten
Kühe: Lilak | Zimba | Kariba (2006)
Bullen: Tamo (2008)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.